PKV im Test

Kurz zusammengefasst hier verschiedene Vorteile, die Sie durch die private Krankenkasse ausnutzen können:

  • Eventuell geringere Aufwendungen
  • Beitragsrückzahlung möglich
  • Möglichkeit eines Basistarifs
  • Anpassbarer Versicherungsschutz

 

Die medizinischen Leistungen bei der privaten Krankenkasse sind wesentlich besser und weitreichender. Die freie Arztwahl wird durch eine vorrangige Behandlung ergänzt. Darüber hinaus gibt es die vollständige Kostenerstattung.

Mit der freien Wahl des Leistungsspektrums wird es ausführbar, den eigenen Versicherungsschutz exakt so auszusuchen, wie man Ihn braucht.

Eine solide Grundlage im Alter bietet der Basistarif.

Die Nachteile der privaten Krankenversicherung

 

Die Beiträge werden gründend auf einer Prüfung der Gesundheit für jedes Familienmitglied einzeln kalkuliert. In der gesetzlichen Krankenkasse gibt es hingegen eine Familienversicherung. Hier entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Mit der durchgehenden Beitragspflicht auch bei längerer Erkrankung entstehen zudem leicht finanzielle Schwierigkeiten. Die gesetzliche Krankenversicherung springt ein, falls eine Krankheit über sechs Wochen dauert. Bei der privaten Krankenkasse dagegen werden weiter Beiträge gezahlt, ein Ausfallgeld wird nicht immer bezahlt.

Privat krankenversichert – ausschließlich mit einer Gesundheitsuntersuchung

 

Die Gesundheitsprüfung findet statt ehe überhaupt ein Wechsel vollzogen wird. Die Aussagen müssen präzise sein und wahrheitsgemäß sein. Wer falsche Angaben macht, der kann bei der Feststellung ohne Nennung von Gründen aus der Krankenkasse gekündigt werden.

Es gibt eine ganze Reihe an Punkten, die für eine Vollversicherung in Erfahrung gebracht werden müssen. Beantworten Sie eine oder mehrere Fragen mit einem “Ja”, dann werden noch weitere Informationen notwendig und genauere Befunde müssen erstellt werden.

Bitte beachten Sie, dass eine eventuelle Zurückweisung Ihrer Antragstellung nicht heißt, dass Sie grundlegend nicht privat versichert werden können. Stellen Sie Ihren Antrag bei einer anderen Versicherung.

Werden vorher unberücksichtigte Vorerkrankungen bekannt, ist ein Ausschluss die Folge oder es müssen Risikozuschläge bezahlt werden. Rechnen Sie mit erhöhten Beiträgen. Recherchieren Sie nach einer guten privaten Krankenversicherung ist es nützlich, einen selbstständigen Experten zu betrauen. Mit seiner Fachkompetenz können Sie zügiger die Tarife vergleichen und passende Versicherer finden.

Der Vergleich von Tarifen kann bares Geld sparen

Die Leistungen der privaten Krankenkasse sind nicht gesetzlich geregelt. Die Angebote der Versicherungen variieren also. Darum ist es zielführend, die Tarife bei der Suche nach einem Angebot gewissenhaft miteinander zu vergleichen.

Die Selbstbeteiligung ist dabei ein wichtiger Punkt. In jungen Jahren mag die Selbstbeteiligung noch nicht so eine hohe Bedeutung haben. Bei den höheren Ausgaben im Alter ändert sich das aber rasch.

Wartezeiten müssen außerdem ebenfalls beachtet werden. Schließen Sie einen neuen Vertrag ab, sollten Sie in der Regel mit einem Viertel Jahr Wartezeit rechnen. Rechnen Sie erst nach dieser Frist mit der kompletten Rückvergütung der Kosten. Dies bezieht sich auf jegliche Leistungen, die nicht unfallbedingt sind. Eine Notfallversorgung ist selbstverständlich gesichert.

Bei der Kostenübernahme für Entbindungen, psychiatrische Therapien sowie Zahnarztbehandlungen kann die Wartezeit auch noch länger sein und bei bis zu 8 Monaten liegen. Die unterschiedlichen Anbieter haben aber jeweils eigene Richtlinien, was einen Vergleich bei der Entscheidung sehr wichtig macht.

Die Beiträge in der privaten Krankenkasse

Bei den Beiträgen wird bei der privaten Krankenkasse differenziert zwischen dem Basistarif, dem Kompakttarif, dem Modultarif und dem individuellen Tarif. Eine mit der gesetzlichen Krankenversicherung vergleichbare Grundversorgung ist mit dem Basistarif denkbar.

Im Kompakttarif gibt es erhöhte Leistungen, beim Modultarif bestimmt der Versicherungsnehmer, welche Module er zusammenstellen will. So kann aus einer Menge an Leistungen das zusammengestellt werden, was benötigt wird.

Mit einem angepassten Tarif lassen sich obendrein auch überaus individuelle Leistungswünsche möglich machen. Es handelt sich hierbei um eine Modifizierung mit einem fertigen Tarifmodell als Basis.

Die Art des Tarifes hat natürlich auch eine Auswirkung auf die Kosten. Deshalb muss überlegt gewählt werden. Nicht alles, was angeboten wird, wird auch tatsächlich benötigt. Es kann schwierig sein, hinterher Leistungen wieder entfernen zu lassen, da sie doch nicht gebraucht werden.